Magnete für Schulen

Welche Magnete sind besonders für Schulexperimente geeignet?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten.
Am gängigsten unter den Schulmagneten sind erst einmal AlNiCo Magnete:
http://www.magnetmax.de/Schulmagnete:::125.html
Diese bestehen aus AlNiCo und haben meist eine farbliche Polkennzeichnung.

Diese Magnete haben gerade für Schulexperimente einige Vorteile:
1. AlNiCo Magnete sind besonders robust. Im Gegensatz zu relativ zerbrechlichen und spröden Neodymmagneten sowie Ferritmagneten, gehen diese Magnete sehr schwierig zu Bruch. Gerade im Umgang mit Kindern und Heranwachsenden ist dies also ein sehr großer Vorteil.
2. Auf den Magneten sind die Pole farblich markiert: Gerade bei Versuchen bei denen man den Schülern Nord- und Südpol nahe legen möchte ist dies natürlich von entscheidendem Vorteil.
3. Auch für jüngere Schüler ungefährlich: Da die Magnete nicht so zerbrechlich sind, sind sie für den Alltagsgebrauch ungefährlicher. Auch kleine Kinder können sie aufgrund der Größe nicht verschlucken.

Für einige Versuche, wie z.B. unseren einfachen Batterie Magnetmotor benötigt man allerdings stärkere Magnete. Für diesen Zweck empfehlen wir unsere Neodymmagnete, die in verschiedenen Größen erhältlich sind.
Bei jüngeren Schülern ist es allerdings empfehlenswert, diese als Lehrerversuch zu zeigen. Bei älteren Schülern kann man es natürlich auch als Schülerversuch machen. Es gibt auf jeden Fall extrem spannende Versuche und Magnet Experimente, die man damit anstellen kann.
So wird Physik extrem spannend und der Unterricht garantiert interessant.