Neodym – Was ist das eigentlich?

Die von uns angebotenen Hochleistungsmagnete (auch Supermagnete genannt) bestehen zu einem großen Teil aus Neodym. Doch was ist das eigentlich?

In diesem Artikel möchten wir euch einen kleinen Einblick darüber geben:

Neodym
Neodym ist ein chemisches Element (Elemensymbol Nd, Ordnungszahl: 60), das zur Gruppe der Lantahnoide, sowie zu den Metallen der seltenen Erden zählt. Die Elementbezeichnung leitet sich von den griechischen Wörten  νέος neos ‚neu‘ und δίδυμος didymos ‚Zwilling‘ ab.

Geschichte
Wie bei so vielen Erkenntnissen in der Geschichte der Menschheit, waren auch an der Entdeckung sowie Extrahierung von Neodym eine Vielzahl von Wissentschaftlern beteiligt.
1841 gelang es erstmals Carl Gustav Mosander (schwedischer Chemiker und Chirurg) die seltene Erde Didym aus Lanthanoxid zu extrahieren. Allerdings bemerkte Per Teodor Cleve (schwedischer Naturforscher) ca. 33 Jahre später – im Jahr 1874 – dass es sich bei Didym eigentlich um 2 Elemente handete.
Die Trennung der beiden Bestandteile Praseodym und Neodym gelang dann im Jahr 1885 dem österreichischen Chemiker und Unternehmer Carl Freiherr Auer von Welsbach (auch bekannt als Gründer der Firma Osram).
Seit ca. 1925 wurde dann reines metallisches Neodym dargestellt, das heute unter anderem als Grundmetall für die Herstellung von Supermagneten verwendet wird.

Vorkommen
Die wichtigsten Vorkommen für das relativ seltene Element finden sich in China. Ca. 97% der Weltproduktion stammen aus diesem Land. Außerdem ist es auch in Australien in wirtschaftlich verwertbaren Mengen vorzufinden.

Neodym kommt ausschließlich in chemischen Verbindungen mit anderen Lantahnoiden vor:
– Monazit
– Bastnäsit
– Mischmetall

Die Jahresproduktion von Neodym wird auf ca. 20.000 t geschätzt.

Verwendung
– Neodym Supermagnete (Neodym-Eisen-Bor Verbindung)
– Neodymsalze zum Färben von Emaille
– UV-absorbierende Gläser
– Neodym-YAG Laser
usw.

Supermagnete aus Neodym findet ihr bei uns im Shop:
www.magnetmax.de

Quelle: wikipedia.de

Neues Recyclingverfahren für Magnete

Für die Herstellung von Neodymmagneten sind die seltenen Erden sehr wichtig. Leider werden aktuell allerdings nur ca. 1% der Altmagneten recycelt, um die wertvollen Rohstoffe anschließend weiter zu verwenden.

Jetzt gibt es Neuigkeiten von der TU Freiberg. Man hat dort ein bislang einzigartiges Verfahren zum Recyceln von Neodym Magneten entwickelt.

Den gesamten Artikel zu dem Thema findet ihr hier:
http://www.chemie.de/news/159764/chemiker-entwickeln-einzigartiges-recyclingverfahren-fuer-magnete.html

 

Produktvorstellung: Metall-Haftgründe für Magnete

Bei vielen Anwendungen sind keine der beiden Seiten die magnetisch „verbunden“ bzw. verschließbar gemacht werden sollen, ferromagnetisch. Dies führt zu dem Problem, dass man nicht einfach auf einer Seite einen Magneten anschrauben oder ankleben kann, und der Schließmechanismus somit gegeben ist.

Für diesen Anwendungszweck präsentieren wir euch nun unsere Metall-Haftgründe für Magnete.
Es handelt sich hierbei um verzinkte Metallscheiben in unterschiedlichen Abmessungen.

Wir führen diese Magnethaftgründe in 2 verschiedenen Versionen:
1. Haftgründe für Magnete zum Anschrauben:
http://www.magnetmax.de/Magnetzubehoer/Haftgruende-zum-Anschrauben:::150_151.html
Diese Haftgründe haben eine Senkbohrung, sodass man sie einfach mit einer Senkkopfschraube an beliebiger Stelle anschrauben kann. Sehr beliebt sind diese Haftgründe vor allem im Messebau, Ladenbau und Möbelbau.

2. Haftgründe für Magnete zum Ankleben
http://www.magnetmax.de/Magnetzubehoer/Haftgruende-Selbstklebend:::150_152.html
Für Anwendungen bei denen man den Gegenstand in keinster Weise beschädigen (durch eine Schraube) möchte oder kann, empfehlen wir unsere selbstklebenden Haftgründe für Magnete. Diese Haftgründe sind ebenfalls verzinkt und haben auf der Rückseite ein Klebeband angebracht. Damit lassen sie sich sehr schnell überall befestigen.

Die Metall-Haftgründe für Magnete sind das perfekte Gegenstück für unsere Topfmagnete:
http://www.magnetmax.de/Flachgreifer-Topfmagnete:::133.html
Wir empfehlen immer auf der einen Seite einen Topfmagneten zu verwenden, und auf der anderen Seite eine Metallplatte (z.B. diese Haftgründe).

Aber auch für unsere Magnete zum Anschrauben (ohne Topf) sind sie das perfekte Gegenstück:
http://www.magnetmax.de/Magnete-zum-Anschrauben:::149.html

 

 

Produktvorstellung: Magnete zum Anschrauben

In unserem Magnet Shop www.magnetmax.de präsentieren wir euch ab sofort wieder tolle neue Produkte, die wir hier kurz vorstellen möchten:

http://www.magnetmax.de/Magnete-zum-Anschrauben:::149.html

Magnete zum Anschrauben
Bislang hatten wir nur Topfmagnete mir Senkung und Bohrung im Sortiment, um diese anzuschrauben. Dies ist natürlich eine sehr beliebte Variante von anschraubbaren Magneten. Kinderleicht lassen sich diese Magnete mit einer Senkkopfschraube an beliebiger Stelle fixieren. Sie sind daher sehr beliebte Magnete für Schreiner, Messebauer, Ladenbauer etc.

Ab sofort gibt es eine schöne Alternative für die Flachgreifer mit Bohrung und Senkung:
Wir führen ab sofort auch Neodymmagnete mit Bohrung und Senkung (ohne Stahlummantelung).
Die Vorteile liegen auf der Hand:
Durch das Weglassen der Stahlummantelung sind diese Magnete deutlich günstiger als die Flachgreifer. Außerdem haben sie eine etwas höhere „Reichweite“. Die Flachgreifer sind zwar bei direktem Aufliegen auf den metallischen Gegenstand deutlich stärker (da das Magnetfeld durch den Stahlmantel „gebündelt“ wird), bei steigendem Abstand zum ferromagnetischen Stoff, sind hingegen die herkömmlichen Neodym Magnete besser geeignet.

Allerdings ist zu beachten, dass bei diesen Magneten zum Anschrauben der Magnet auch nicht duch einen Stahlmantel geschützt ist. Dies verhindert bei den Topfmagneten eine Beschädigung, da Neodym relativ spröde ist und leicht bricht.
Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Magnete evtl. einzulassen, sodass sie keinen direkten Schlag abbekommen.

Falls du Fragen hast, welche Magnete sich für deine Anwendung besser eignen, zögere nicht uns zu kontaktieren (info@magnetmax.de)

Die Magnete mit Bohrung und Senkung gibt es sowohl als Scheibenmagnete in runder Form in verschiedenen Größen, als auch in Quaderform.

Ebenfalls im Sortiment sind Magnetleisten, also relativ große Quadermagnete mit 2 Senklöchern zum Fixieren. Diese Magnete entwickeln aufgrund der Größe enorme Haftkräfe und eignen sich auch zum Anbringen von größeren Gegenständen.

Als Gegenstück für diese Magnete führen wir Metallhaftgründe für Magnete
Metallhaftgrund zum Anschrauben
Metallhaftgrund zum Ankleben