Was sind Topfmagnete und welche Typen gibt es?

In diesem Blogartikel befassen wir uns mit dem Thema, was eigentlich Topfmagnete sind und welche verschiedene Topfmagnete-Typen es gibt.

Was sind Topfmagnete?
Bei Topfmagneten handelt es sich um Magnete, die in einen runden Stahltopf integriert sind (die verwendeten Magnete können z.B. aus Neodym oder Ferrit bestehen. Natürlich sind Neodymmagnete deutlich stärker).
Durch den entstehenden magnetischen Kurzschluss wird der magnetische Fluss verstärkt. Dadurch entsteht eine deutlich höhere Haftkraft, wenn der Magnet direkt auf einer dicken eisernen Oberfläche liegt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die sonst relativ empfindlichen Neodymmagnete durch den Stahltopf vor Beschädigungen geschützt werden.

Das praktische an der Bauform mit Topf ist, dass hieran Befestigungselemente, wie Gewinde, Gewindebuchsen, Karabiner etc. befestigt werden können.
Sie eignen sich sehr gut im Messe-, Anlagen, Metall- oder Ladenbau, da man sie leicht verschrauben kann. Aber auch für den Möbelbau sind sie gut geeignet.

Topfmagnete werden auch Flachgreifer (bedingt durch die niedrige Bauform), Montagemagnete, Greifmagnete oder Befestigungsmagnete genannt.

Welche verschiedene Arten von Topfmagneten / Flachgreifern gibt es?

Flachgreifer mit Bohrung und Senkung: Dieser Magnettyp besitzt eine mittige Bohrung mit Senkung. Somit kann man den Magnet mit einer Senkkopfschraube einfach überall anbringen. Diese Magnete werden unter anderem für den Metall- Anlagen- und Messebau sehr häufig verwendet.

Flachgreifer mit Zylinderbohrung: Diese Topfmagnete können ebenfalls mit einer Schraube befestigt werden (aber ohne Senkung). Hierfür eignet sich z.B. eine Torx- oder Imbusschraube.

Flachgreifer mit Gewindestift / mit Gewindezapfen: Diese Topfmagnete haben einen Gewindestift mit Außengewinde.  Damit lässt er sich z.B. mit einer Sechskantschraube anschrauben.

Flachgreifer mit Gewindebuchse: Diese Magnete haben eine Gewindebuchse, in die man z.B. Haken, Ösen etc. einschrauben kann. Normalerweise werden hierfür Standardgewinde z.B. M3, M4, M5, M6 oder M8 verwendet, sodass man Standardelemente einschrauben kann. Aber auch zum Befestigen einer Gewindestange eignen sich die Magnete sehr gut.

Flachgreifer mit Haken: Bei diesen Topfmagneten handelt es sich um Flachgreifer mit Gewindebuchse, die gleich im Set mit einem passenden Haken geliefert werden.

Flachgreifer mit Karabiner: Diese Topfmagnete enthalten im Lieferumfang einen passenden Karabiner. Der Vorteil gegenüber den Hakenmagneten ist, dass man Dinge sicherer befestigen kann, da es nicht über den Haken rutschen kann. Außerdem ist sehr praktisch, dass man den Karabiner kinderleicht aushaken bzw. abnehmen kann.

Flachgreifer mit Stahltopf zum Einkleben: Hierbei handelt es sich um Magnete, die in einen einfachen Stahltopf eingelassen sind. Diese Magnete können verwendet werden, wenn das Anschrauben nicht möglich ist. Ein weiterer Vorteil hierbei ist, dass sie bei gleicher Größe eine höhere Haftkraft besitzen, weil die Kontaktfläche größer ist (durch das nicht vorhandene Loch). Der Vorteil gegenüber „normalen“ Magneten ohne Stahlummantelung ist einmal der, dass der Magnet vor Beschädigungen besser geschützt ist. Des Weiteren ist die Hafkraft direkt auf einer dicken eisernen Oberfläche besser.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.